Visual Universitätsmedizin Mainz

Praktische Tätigkeit Psychosomatik

Die praktische Tätigkeit ist in Abschnitten von jeweils mindestens drei Monaten abzuleisten.

Die praktische Tätigkeit nach § 1 Abs. 3 Satz 1 und § 2 PsychTh-APrV dient dem Erwerb praktischer Erfahrungen in der Behandlung von Störungen mit Krankheitswert, die mit psychotherapeutischen Methoden behandelbar sind sowie von Kenntnissen anderer Störungen, bei denen Psychotherapie nicht indiziert ist.

Die Praktische Tätigkeit wird in den mit der Universität Mainz für den Weiterbildungsstudiengang psychodynamische Psychotherapie kooperierenden Einrichtungen durchgeführt (Link: kooperierende Kliniken). Die Studierenden des Weiterbildungsstudiengangs bewerben sich selbst bei den Kooperationskliniken um Praktikumsplätze.

Die praktische Tätigkeit ist in Abschnitten von jeweils mindestens drei Monaten abzuleisten.
Mindestens 600 Stunden der praktischen Tätigkeit werden an einer von einem Sozialversicherungsträger anerkannten Einrichtung der psychotherapeutischen Versorgung, in der Praxis eines Arztes mit einer ärztlichen Weiterbildung in der Psychotherapie oder in der Praxis eines Psychologischen Psychotherapeuten absolviert.